Tag 42 – 43b bis Protokoll zwei: Wieder schlechte Blutwerte ūüėĘ

Am Mittwoch wäre eigentlich der erste klinikfreie Tag gewesen. Aber leider sah die Eintrittstelle vom Hickman beim Verbandswechsel ziemlich unschön aus. Deshalb habe ich zur Sicherheit in der Klinik angerufen. Wir sollten vorbeikommen.

PMII, 42


In der Klinik wurde ein Verbandswechsel gemacht und Lou bekam Lavanidgel auf die Eintrittsstelle des Hickmans. Wir sollen jetzt vor√ľbergehend wieder alle zwei Tage einen neuen Verbandswechsel machen und zwar mit den wei√üen Cosmopor Pflastern. Wenn es weiterhin n√§sst, sollen wir den Verbandswechsel schon fr√ľher machen bzw. nochmal in die Klinik kommen. Am n√§chsten Tag sah es zum Gl√ľck viel besser aus und der gelblich, gr√ľne Schlodder war nicht mehr da.¬†

Donnerstag hatten wir seit √ľber einer Woche endlich wieder einen Tag ohne Klinik. Das war so sch√∂n!

Da ich endlich einmal zuhause war, haben wir uns entschieden, Jola impfen zu lassen. F√ľr die n√§chsten 14 Tage wird sie bei Oma und Opa sein. Mit ihrem kleinen K√∂fferchen bepackt, habe ich sie zu Oma und Opa gebracht. JoLa war ganz gl√ľckselig, ihn alleine tragen zu d√ľrfen.¬†

Mike und ich k√∂nnen sie zum Gl√ľck jeden Tag besuchen. Dadurch kann Lou nicht angesteckt werden.

PMII, 42a

Den Freitag konnten wir ganz frei gestalten und hatten keine Verpflichtungen in der Klinik. 

Am Samstag war wieder der erste Tag von vier AraC-Chemotherapien geplant. Allerdings waren die Blutwerte nicht gut und die Chemotherapie konnte deshalb nicht starten. Da Lous Leukozyten wieder unter 1000 lagen, war er wieder in Aplasie und wir mussten extrem vorsichtig sein wegen der Ansteckungsgefahr.

Wie zu Beginn des Blockes angek√ľndigt, ist dieser letzte Block f√ľr den K√∂rper sehr anstrengend. Die Chemotherapie musste deswegen wieder verschoben werden, bis die Blutwerte in Ordnung sind.¬†

Solange hieß es erst mal warten und den Körper zu Kräften kommen lassen.

Lou hat sich Raclette zum Abendessen gew√ľnscht. Und das war eine super tolle Idee. Wir haben somit die Raclette-Saison er√∂ffnet. Lou war der Erste und auch der Letzte am Tisch und von 18:10 Uhr bis 19:44 Uhr hat er sich den Bauch vollgeschlagen und war gl√ľcklich und begeistert.

Den Sonntag verbrachten wir ruhig und gem√ľtlich zu Hause.¬†

Eines der Highlights des Tages war f√ľr Lou, dass er abends noch mal Raclette essen durfte. Kugelrund und zufrieden sind wir eingeschlafen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  √Ąndern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  √Ąndern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  √Ąndern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  √Ąndern )

Verbinde mit %s