Tag 53…Blöde Nebenwirkungen

Samstag:
Auch heute Nacht ging es ihm wieder sehr schlecht.
Er musste brechen und hatte ganz starke Bauchschmerzen. Er ist fast stündlich vor Schmerzen aufgewacht.

Unser Termin in der Tagesklinik wäre wieder um 9:30 Uhr gewesen, aber da es ihm morgens immer noch nicht besser ging, habe ich wieder auf Station angerufen. Wir sollten sicherheitshalber schon früher kommen.

Vor der geplanten ARA-C Gabe mussten wir die Blutwerte abwarten.
Eigentlich sind wir heute, wie gestern schon beschrieben, bei Tag 2 und hätten nur einen ganz kurzen Termin ohne Blutabnahme gehabt. Aber jetzt mussten wir doch länger dableiben.

Wir hatten wieder den Kinderwagen dabei und Lou hat die meiste Zeit geschlafen.

Es gab wieder was gegen die Übelkeit und eine Infusion, um den Flüssigkeitsverlust zu kompensieren.
Da die Blutwerte in Ordnung waren, konnte er die Chemotherapie erhalten.

Wir durften allerdings erstmal nicht gehen, da er noch zu geschwächt erschien.
Als er dann wieder zu Kräften kam und einen fitteren Eindruck machte, konnte wir zur Mittagszeit wieder heimfahren.

Den Mittag über ging es ihm wieder recht gut, aber am Nachmittag hing er wieder müde und schlapp auf dem Sofa und konnte außer schlafen, wenig machen. Auch den Grillabend mit seiner besten Freundin, hat er komplett verschlafen.

Dann fing es wieder, trotz Medikamente, mit Brechen und Bauchkrämpfen an und wir sind zur Kontrolle nochmal in die Klinik gefahren. Aber außer Medikamente gegen Übelkeit und Wärmeflasche und Tees gegen die Schmerzen ist vorerst nichts möglich.
Die restliche Nacht verlief dann wirklich ruhig 🙏👍!

53

Hier sind noch drei ältere Blogeinträge:
Wiedersehensfreude
Im Garten
Heißhunger

Tag 14…Dienstag

Dienstag:

Lou ist heute gut gelaunt und voller Tatendrang aufgewacht.
Wir haben im Paw Patrol Stickerheft Aufgaben gelöst, zwei Janosch Puzzles gemacht und gebastelt…nebenher lief Lous geliebte Tonie Box.

Heute hat er komischerweise seit langem wieder mal bei der Medikamenteneinnahme mittags und abends einen riesigen Aufstand gemacht und wollte sie partout nicht einnehmen.

Dafür lief die Thrombose Prophylaxe fast reibungslos 👍!
Er hatte darum gebeten, nicht festgehalten zu werden.
Wir haben ihm erklärt, dass das immer nur gemacht werden muss, weil er immer so strampelt, tritt und um sich schlägt…
Es hat dann ziemlich gut geklappt und war für alle Beteiligten weniger nervenaufreibend und aufwühlend.

Nachmittags hat er wieder mit der Erzieherin gebastelt.

Dann hatte er ziemliche Bauchschmerzen und wollte nicht mehr rausgehen 😕.

Tag 9…Nebenwirkungen 🤢🤮

Donnerstag:
Auch heute hatte er noch starke Schmerzen von der OP 😞!
Hinzu kamen die Nachwirkungen von der gestrigen Chemotherapie und er musste mehrmals brechen.

9

Als die Erzieherin nachmittags zum Spielen und Basteln kommen wollte, war er zu erschöpft und kaputt…er wollte einfach nur im Bett bleiben und sich nicht groß bewegen.

Tag 4…pieksfrei 😎

Samstag:
Wegen der guten Blutwerte gestern und, um vielleicht auch die Tankstelle zu schonen, 🤷‍♀️ wurde heute kein Blut abgenommen.

Der Hickman Katheter, der zentrale Venenkatheter kann wegen der Influenza noch nicht gelegt werden.

Es war glücklicherweise ein pieksfreier Tag 👍😊!

Inhalieren und die super vielen Medikamente macht er inzwischen fast im Schlaf 💤 😴💤😴..