Tag 59…ARA-C Block Nr. 4

Freitag:
Heute hat der 4. ARA-C Block angefangen.

Das bedeutet wieder: vier Tage in Folge in die Tagesklinik.
Bei Tag 1 und 4 müssen wir auf die Blutwerte warten.
Bei Tag 2 und 3 können wir nach der Gabe sofort gehen, sofern es Lou gut geht.
Es ging ihm heute sehr gut und er hat über keine Schmerzen geklagt.
Die Blutwerte sind jetzt wieder am Sinken, waren für heute aber soweit ok und alles konnte wie geplant stattfinden.

Der Appetit ist noch ausbaufähig, aber er isst zumindest soviel, dass sein Blutzuckerspiegel nicht wieder so arg im Keller ist.

Am späten Nachmittag war es nicht mehr so heiß und dann konnten wir in den Garten gehen.

Hier sind noch drei ältere Blogeinträge:
Intrathekale Chemotherapie
Mutperlen
Pieksfrei

Tag 55…Anästhesiegespräch

Montag:
Wir wurden heute um 8:30 Uhr vom Taxi abgeholt.
Lou musste auf der Taxifahrt zur Klinik brechen und es ging ihm auch so ziemlich schlecht.
Heute war der letzte Tag der ARA-C Gabe.
Wie die letzten Tage zuvor, wurde auch heute wieder verfahren.

Heute stand auch noch das Anästhesiegespräch für die Lumbalpunktion am nächsten Montag auf dem Programm.
Nach den Erfahrungen vom letzten Mal, hatte ich schon vor einigen Tagen die Ärzte darum gebeten, alle nötigen Unterlagen für das Gespräch vorzubereiten, damit ich nicht wieder hin und her geschickt werde.
Ich habe die Unterlagen dann unten bei der Anästhesie-Anmeldung abgegeben und darum gebeten auf Station anzurufen, wenn ich dran bin, weil ich nicht wieder vor hatte 3 Stunden auf dem Gang zu warten.
Als nach vier Stunden immer noch kein Anruf kam, bin ich nochmal runter um nachzufragen. Die nette Dame meinte dann: „Ich habe Sie nicht vergessen, aber es war hier so viel los, dass ich nicht anrufen konnte und Ihre Unterlagen deshalb immer wieder nach hinten geschoben habe“…🤷‍♀️👿😤!!!

Während ich beim Gespräch war, hat sich die Erzieherin der Station um Lou gekümmert. Sie haben das Bilderbuch „Das kleine Blau und das kleine Gelb“ gelesen und im Anschluss die Farbe Grün zusammengemischt.

Wir hätten dann fast noch länger bleiben müssen, da Lous Blutzuckerspiegel bei 55 lag. Er hat dann einen Apfelsaft getrunken und zwei Traubenzucker gegessen und dann konnten wir um 16:00 Uhr zum Taxi, weil der Wert auf 70 gestiegen war.

Zum Abschluss noch was Witziges…je nach Humor zumindest 🤓😎
Als ich nach dem Anästhesiegespräch im KG alleine in den leeren Fahrstuhl stieg, roch es total nach Pups oder voller Windel 🤷‍♀️🙄!.?
Im EG stieg jemand dazu 🤭😬…und im 1. Stock gleich wieder aus 🤢…
Im 2. OG stieg wieder jemand ein und mit mir dann im 3. OG aus…😬😇

Das werde ich dann auch mal versuchen…wahrscheinlich ist das so eine Krankenhaus-Fahrstuhlchallenge, als Erheiterung nach ewigen Wartezeiten…hoffe ich bekomme das richtige Timing hin 😂😂😂

Hier sind noch drei ältere Blogeinträge:
Wie alles begann
Im Krankenhaus
Bangen und Warten

Tag 48…Gute Neuigkeiten

Montag:
Um 7:15 Uhr wurden Lou und Mike vom Taxi abgeholt.
Lou musste für den Eingriff nüchtern sein. Da er jetzt ohne das Kortison nicht mehr so hungrig ist, ging das problemlos.

Mike hielt mich telefonisch immer auf dem Laufenden, denn ich saß mit JoLa natürlich auf heißen Kohlen zuhause und hoffte, dass diesmal alles schnell und gut verlaufen würde 🙏!
Zuerst wurde der Eingriff aber etwas nach hinten verschoben, da Lous Blutzuckerwert mit 53 extrem niedrig war…was sicherlich mit der Nüchternheit zusammen hing…
Jedenfalls musste er erstmal Glucose als Infusion erhalten.

Irgendwann konnten sie dann runter auf die andere Station und Mike durfte bei ihm bleiben, bis Lou eingeschlafen war. Und das ging wohl sehr schnell.
Nach der Punktion musste Lou wieder für zwei Stunden in Schräglage mit Kopf nach unten liegen.

Er hatte dann riesigen Hunger und wollte vor der Heimfahrt unbedingt Spaghetti Bolognese essen. Als das gewünschte Essen dann vor ihm stand, wollte/konnte er es nicht essen 😕🙄!

Mit der Heimfahrt wurde es dann erstmal nichts, da sein Blutzucker diesmal bei 35 lag. Das Taxi musste wieder abbestellt werden 😞!
Lou musste wieder eine Glucose-Infusion erhalten und als die Werte im grünen Bereich waren, konnten sie endlich nach Hause.

Um 16:30 Uhr waren sie dann wieder zurück 😊!

Die Ergebnisse der letzten Punktion waren heute endlich da und Lou wurde in die „gute Gruppe“ eingeteilt. Soll heißen, dass die Therapie gut angeschlagen hat und keine Stammzellen benötigt werden.

Hier sind noch drei ältere Blogeinträge:
Kontrolle in der Tagesklinik
Der Osterhase war da
Ostermontag