Tag 29…Chemotherapie

Mittwoch:
Heute hatten wir wieder einen Termin in der Tagesklinik.

Um 7:15 Uhr hat uns das Taxi abgeholt.
Auf dem heutigen Programm stand:
• Blutabnahme über den Hickman
• Thrombose-Prophylaxe
• Verbandswechsel
• Medikament gegen Übelkeit
• 20 Min. Vincristin (Zytostatikum)
• 60 Min. Daunorrubicin (Zytostatikum)
• 45 Min. Spülung

Wir haben „Der kleine Drache Kokosnuss bei den Dinosauriern“ und „Der kleine Drache Kokosnuss und seine Freunde“ gelesen, im Paw Patrol Stickerheft gemalt und geklebt und Cars 1 angeschaut.

Zum Glück gab es für Lou zwischendurch ein leckeres Frühstück und zum Mittagessen eine große Portion Spaghetti Bolognese.
Das Kortison Medikament, das ihn ja so schrecklich hungrig macht, wird jetzt langsam reduziert.
Hoffentlich legen sich dann auch seine Stimmungsschwankungen und die Fressattacken 😬🙄!

Die Blutwerte waren zum Glück wieder gut, und um 14:00 Uhr hat uns das Taxi abgeholt.
Lou hat dann zuhause erst mal etwas geschlafen.
Es wurde ihm diesmal zum Glück nicht schlecht.

Den restlichen Nachmittag verbrachten wir ruhig und gemütlich.

Am frühen Abend kamen noch seine Cousins aus Asperg. Darüber hat er sich riesig gefreut. Beim Kicken, Fahrzeuge im Hof fahren und Puzzle machen war er glücklich, ausgelassen und richtig gut drauf.

Müde und vom langen, anstrengenden Tag geschlaucht, ist Lou um 21 Uhr eingeschlafen.

Hier sind noch drei ältere Blogeinträge:
Infos
OP Besprechung
Hickman OP

Tag 25…Thrombose-Meister

Samstag:
Toll war, dass Lou morgens meinte: „machen wir jetzt dann mal die Thrombose-Spritze!?“
Als es aber soweit war, war er doch nicht mehr so cool 😎…😁!

Heute haben wir den Tag ruhig und gemütlich verbracht.
Spiele, Puzzles, Basteln, Kochen und DVD schauen…raus konnten wir nur kurz, da es total kalt-nass war 😕!

Eine super Überraschung kam heute mit der Post.
Lous personalisierter Jako-o Trolley;
ein super Geschenk von der Aktion Krebskranker Kinder e.V. Heidelberg.
Jetzt steht er fix und fertig gepackt an der Treppe.

EEC02761-07FB-420F-B7FB-EB1EDBA5CEE1

Hier sind noch drei ältere Blogeinträge:
Warten, warten, warten
Schlechtes Wetter
Chemo in der Tagesklinik

Tag 17…Wiedersehensfreude 😍

Freitag:
Lou war überglücklich, seine kleine Schwester nach 20 Tagen endlich wieder zu sehen 🥰!…und auch JoLa war froh, ihren Bruder wieder bei sich zu haben.

Die beiden mussten anfangs allerdings etwas gebremst werden, da JoLa etwas grob und ungeschickt im Umgang mit dem Hickman war. Aber Lou brachte sich, wenn es ihm zu viel wurde, in Sicherheit.

Es tat richtig gut, den Tag nach dem eigenen Rhythmus zu gestalten.

Die einzigen festen Termine im Tageslauf gaben uns der Medikamentenplan und die Verbandswechsel vor:

täglich die Thrombosespritze
täglich um 8, 14, und 20 Uhr: Decortin
täglich um 8 und 14 Uhr: Bifiteral
Dienstag und Mittwoch um 8 und 14 Uhr: Cotrim

Leider gibt es nach wie vor immer großes Geschrei, Weinen und Streit dabei.

Mehrmals am Tag muss die Temperatur kontrolliert werden, da die Temperatur nicht über 38,5 Grad steigen darf, beziehungsweise nicht über 38,0 Grad für zwei Stunden lang.

Die Haut, Mundschleimhaut, Urin, Stuhl u.v.m. müssen auch täglich beobachtet werden.

Bei Kopfweh, Bauchschmerzen, Husten, Schnupfen, Durchfall oder anderen Krankheitssymptomen müssen wir ihn sofort in der Klinik vorstellen.

Hier sind noch drei ältere Blogeinträge:
Wie alles begann
Im Krankenhaus
Bangen und Warten

Tag 15…krönender Abschluss!!!

Mittwoch:
Heute hatte Lou (als krönenden Abschluss vor der Entlassung) nochmal ein sehr intensives Programm 😕.
Die Thrombose-Prophylaxe war morgens sowie ein Verbandswechsel am Hickman Katheter. Mike und mir wurde gezeigt, wie wir beides zu Hause durchführen sollen…Ich werde assistieren und Mike wird die Aufgaben übernehmen.
Mittels Punktion ins Rückenmark bekam Lou die Chemotherapie direkt ins Nervenwasser.
Auch Knochenmark wurde entnommen.
Anschließend liefen noch zwei Chemos über die Infusion….wieder 20 Minuten und dann 1 Stunde.
Wenn morgen die Ärzte mit den Blutwerten zufrieden sind, können wir gehen.
Zwischen den verschiedenen Maßnahmen war er sehr müde. Das lag auch an den vielen Schmerz-, und Beruhigungsmitteln 💤😴💤😴

Tag 14…Dienstag

Dienstag:

Lou ist heute gut gelaunt und voller Tatendrang aufgewacht.
Wir haben im Paw Patrol Stickerheft Aufgaben gelöst, zwei Janosch Puzzles gemacht und gebastelt…nebenher lief Lous geliebte Tonie Box.

Heute hat er komischerweise seit langem wieder mal bei der Medikamenteneinnahme mittags und abends einen riesigen Aufstand gemacht und wollte sie partout nicht einnehmen.

Dafür lief die Thrombose Prophylaxe fast reibungslos 👍!
Er hatte darum gebeten, nicht festgehalten zu werden.
Wir haben ihm erklärt, dass das immer nur gemacht werden muss, weil er immer so strampelt, tritt und um sich schlägt…
Es hat dann ziemlich gut geklappt und war für alle Beteiligten weniger nervenaufreibend und aufwühlend.

Nachmittags hat er wieder mit der Erzieherin gebastelt.

Dann hatte er ziemliche Bauchschmerzen und wollte nicht mehr rausgehen 😕.